Portrait

Liebe

Aufgewachsen auf einen Bauernhof umgeben von den Wäldern und Felsenformationen des Oberpfälzischen Jura / Bayern, wurde ich schon früh mit der Natur konfrontiert. Schon im Kindesalter beim Herumturnen auf Bäumen, Laufen und Streunen durch die Wälder oder dem Klettern an den markanten Felsen lernte ich diese kennen und lieben.

Spaß

Den Sport im Leichtathletikverein habe ich bereits mit 5 Jahren begonnen, aber nie durchtrieben vom Ehrgeiz. Ich war nie der typische Stadionwettkämpfer, viel lieber nahm ich an Crossläufen oder einfachen Bergläufen teil. Dort konnte man durchaus ein klein bisschen Talent durchblitzen sehen. Nun nehme ich immer noch mit viel Spaß, Freude und Ehrgeiz an diesen Wettkämpfen teil.

Disziplin

Meine Tätigkeit als CNC-Maschinenbediener im 3-Schicht-System in einer großen Firma, - mit nicht selten einer 45h Arbeitswoche, verlangt ein gutes Zeitmanagment. Eine nebentätige Weiterbildung zum Maschinenbautechniker bei einer Fernstudien Agentur ist dafür auch nicht gerade förderlich. Dennoch schult diese 3-Fachbelastung Sport, Arbeit und Weiterbildung unglaublich die Selbstdisziplin. Die Trainingsziele gilt es dann mit viel Disziplin, Ehrgeiz und Motivation zu verfolgen und den Zeitplan auch einzuhalten.

Sehnsucht und Ehrgeiz

Nach einem Kreuzbandriss 2007 und der Operation in 2009 stellte ich fest, wie sehr mir das Laufen, Biken und die Natur fehlt. Daraus entwickelte sich ein Ehrgeiz die eigenen sportlichen Grenzen auszuloten und an Wettkämpfen mit Erfolg teilzunehmen.

Leidenschaft

Nach einem Jahr sportlicher Rehabilitation und Aufbau-Training debütierte ich in 2012 bei 3 Triathlon mit mehr oder weniger keinem Schwimmtraining. u.a.beim XTerra Germany als 5. Deutscher Meister AG. Die Leidenschaft für Cross-Triathlon war entdeckt und das Feuer entfacht!

Entwicklung


Da ich mich erst 2013 entschieden habe mich konsequent auf den Triathlon-Sport zu konzentrieren, sehe ich doch noch einiges Potenzial in mir. Ich freue mich auf die kommenden Jahre und hoffe, dass meine Entwicklung stetig nach oben zeigt. Niederlagen und Rückschläge gehören, jedoch zum Sport dazu. Man muss sie nur nutzen können, um aus Ihnen zu lernen und gestärkt von ihnen heraus zu kommen.